Buchstabensalat - Nein danke


Heilbronn - Fünf Wochen lang bekamen die Viertklässler von der Wartbergschule täglich die Zeitung ins Klassenzimmer geliefert. Jetzt, zum Ende der ersten ZiG-Staffel, folgte mit dem Besuch aus der-Redaktion einer der Projekthöhepunkte. Was hat den 26 Kindern der Klasse 4a am Zeitungsprojekt am besten gefallen? Was haben sie mit der Zeitung gemacht? Natürlich erst einmal gelesen: "Wir durften jeden Tag einen Artikel aussuchen, vor allem aus den Kinderleicht-Nachrichten, und ihn dann der Klasse vorstellen", erzählt Meltem.


buchstabensalat.jpg


Erlina schwärmt von der ZiG-Werkstatt, die Lehrerin Susanne Voigtmann mit ihren Schülern in einer Ecke des Klassenzimmers eingerichtet hat: "Da haben wir zum Beispiel Buchstabenplakate mit den Anfangsbuchstaben unseres Namens gemacht." Überhaupt: Etwas ausschneiden und wieder neu zusammensetzen liebt die 4a sehr. Die meisten Kinder fanden es toll, aus einzelnen Buchstaben ganze Briefe zu formulieren. Aber eine ganze Geschichte haben sie auch geschrieben - passend zu ausgeschnittenen Zeitungsbildern. "Verliebt aber schleimig", Laura verrät den Neugierde weckenden Titel.

 

Dass zu einem längeren Bericht Überschrift, Unterzeile, Autorenzeile oder Namenskürzel, oft auch ein Bild, versehen mit Bild-Unterzeile und Hinweis auf den Fotografen gehört, wissen die Grundschüler längst. Aber wer verbirgt sich hinter dem Kürzel dpa?, möchte Ramona wissen. Kein Mensch, sondern eine Firma - die Kinder kommen selbst darauf: die Deutsche Presseagentur, deren Nachrichten die Heilbronner Stimme so abonniert hat wie ihre Leser die Zeitung. sb

ZiG ist ein Projekt der Heilbronner Stimme in Kooperation mit AIM Heilbronn. Es nehmen 97 Schulen teil und 3828 Schüler. Mehr Bilder unter www.stimme.de.