Soziales Handeln will gelernt sein. Der Grundstein für Sozialkompetenz wird dabei in der Familie gelegt. Vor allem in der Schule sind soziale Kompetenzen notwendig, um angemessen mit der sozialen Mitwelt und mit anderen Menschen umgehen zu können. Hinter dem Begriff Sozialkompetenz verbirgt sich eine breite Palette unterschiedlicher Fähigkeiten wie zum Beispiel Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Respekt, Verantwortung, Toleranz, Kritikfähigkeit, sowie Einhaltung von Regeln und Fairness. Sozialkompetenz geht dabei über das in der Schule erworbene Fachwissen in Deutsch oder Mathe hinaus und ist für ein erfolgreiches Handeln in Schule, Beruf und Privatleben unerlässlich. Für den Lebensweg ist solche Sozialkompetenz mit Sicherheit von großer Bedeutung und vielleicht auch richtungsweisend für eine zukünftige Berufswahl.

Wir freuen uns, dass an der Wartbergschule dieses soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler entsprechend gewürdigt wird. Alle, die wir am Ende dieses Schuljahres mit einer Urkunde ehren, leisten wertvolle Beiträge für die Schule, für den Zusammenhalt, für das Gemeinwohl und für das Miteinander. Herr Fritsche (Fördervereinsvorsitzender) und Frau Hetzinger würdigten alle nominierten Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Klassen und motivierten sie, sich weiterhin für die Schulgemeinschaft einzusetzen.

Wir gratulieren den diesjährigen Hauptpreisträgern des Schulsozialpreises: 1. Platz: Julia (Kl. 9), 2. Platz: Monika (Kl. 10) und 3. Platz: Bengur (Kl. 9).

Auf ein gutes Miteinander, auch im nächsten Schuljahr!