05a0e39f-d255-4719-b6a4-18d7ef399940
4afc1d83-057b-40a3-80b2-c0563fe6a4de
05a0e39f-d255-4719-b6a4-18d7ef399940
4afc1d83-057b-40a3-80b2-c0563fe6a4de
1/2 
start stop bwd fwd

Wenn hektisch die Hefte ausgepackt werden und schnell noch die Kreuze bei der Selbstbeobachtungsaufgabe gesetzt werden, ist es wieder Zeit für das JobFit-Training in der 8. Klasse der Wartbergschule.

„Zu Beginn werden ein paar Schüler ihre Checklisten mit den selbstgesteckten Zielen präsentieren“, so beginnt Frau Kossner jede JobFit-Stunde. Anschließend wird ein neues Thema durch Rollenspiele, Cartoons oder Diskussionen erarbeitet.

Beim JobFit-Training handelt es sich um ein Trainingsprogramm für Schulklassen ab der 8. Klasse. Es wurde von den renommierten Kinder- und Jugendpsychologen Prof. Dr. Franz und Prof. Dr. Ulrike Petermann an der Universität Bremen entwickelt und über Jahre hinweg angepasst. Dabei stehen die sozialen und emotionalen Kompetenzen, die beim Übergang von der Schule in den Beruf von Nöten sind, im Fokus. Neben Vorstellungsgesprächen werden die Übernahme von Eigenverantwortung, der Umgang mit verschiedenen Perspektiven und die Selbst- und Fremdwahrnehmung eingeübt. Das Projekt wird vom Kultusministerium Baden-Württemberg befürwortet und von der SRH Hochschule Heidelberg sowohl bei der praktischen Umsetzung an den Schulen unterstützt, als auch wissenschaftlich begleitet.

Für Frau Hetzinger, Schulrektorin der Wartbergschule, war schnell klar, dass sie dieses Projekt an der Schule haben will. „Wenn es gute Ideen für die Unterstützung des Übergangs unserer Schüler in den Beruf gibt, nehme ich diese gerne in den Unterricht auf. Wir wollen als Schule unsere Schüler auf diese Veränderung vorbereiten.“

Über zehn Wochen hinweg findet das Training in je einer Doppelstunde statt. Durchgeführt wird es von der zuständigen Fachkraft der Psychologischen Sprechstunde an der Schule, Frau Kossner, und der Klassenlehrerin, Frau Dr. Röken. Dabei übernimmt Frau Kossner die Anleitung und Durchführung des Trainings und die Klassenlehrerin darf das Verhalten der Schüler beobachten und unterstützen. Zudem können durch die Klassenlehrerin die Inhalte des Trainings auch in anderen Schulstunden aufgegriffen werden. „Es war spannend zu sehen, wie meine Klasse auf Frau Kossner reagiert und wie sich die Schüler in dieser sehr offenen Unterrichtsform verhalten“, räumt Frau Dr. Röken ein. „Ich habe viele neue Seiten an meinen Schülern entdeckt und habe mich stets auf die JobFit-Stunden gefreut“.

Und was wird von den Schülern an diesem Training geschätzt? „Es war gut an den eigenen Zielen zu arbeiten und durch die Checklisten daran erinnert zu werden“, erklärt ein Schüler. Eine Mitschülerin ergänzt: „Mir haben vor allem die Rollenspiele und die Lobrunde in der Klasse gefallen.“

Mittlerweile haben beide neunten Klassen und die achte Klasse der Wartbergschule das Training durchlaufen. „Ich hoffe, dass ich damit einen Beitrag leisten konnte, damit die Schüler fit für den Job und das eigene Leben werden“, erklärt Frau Kossner.

Sie sind daran interessiert, das JobFit-Training auch an Ihrer Schule durchzuführen?

Informieren Sie sich unter: https://www.hochschule-heidelberg.de/de/academics/bachelorstudium/psychologie/jobfit/?L=1